Mitsingen/Mitspielen?

Sie möchten mitsingen oder mitspielen? Bewerben Sie
sich hier.

Jetzt Fördermitglied werden

Werden Sie Mitglied in der berliner operngruppe. [mehr...]

berliner Operngruppe e.V. ist Preisträger 2012 beim Wettbewerb



[mehr...]

Pressestimmen

 

« (…) Chor und Orchester der Operngruppe Berlin spielen sich unter der Leitung von Felix Krieger schnell warm, bereits der einleitende Chor gelingt ausgezeichnet (…) Eindrucksvoll und höchst professionell Orchester und Chor, die es in dieser Qualität leicht mit den drei festen Berliner Opernhäusern aufnehmen könnten (…)» Peter Sommeregger über IRIS im online Merker, klassik-begeistert, 19.2.2020

« (…) Jetzt hat sich die höchst verdienstvolle Berliner Operngruppe unter Felix Krieger dieser Rarität im Berliner Konzerthaus angenommen (…)Und so ist diese begeistert aufgenommene semiszenische Vorstellung jetzt als Berliner Erstaufführung zu verbuchen (…)» Manuel Brug über IRIS in Die Welt, 19.2.2020

« (…) Überwältigend der Eindruck durch das Orchester der Berliner Operngruppe unter Felix Krieger, der Mascagnis vielschichtige Musik mit ihrem flirrenden Streicherglanz, der impressionistisch-melancholischen Stimmung und dem schwelgerischen Melos glänzend zu transportieren wusste. (…)» Bernd Hoppe über IRIS in Operalounge, 20.2.2020

« (…) Kein Wunder, dass viele Sänger der Berliner Opernhäuser im Publikum sitzen und mitjubeln. Kein Wunder, dass die Abende der Berliner Operngruppe für immer mehr Kulturenthusiasten zum Muss wird. Und kein Wunder, dass man spätestens im Spätsommer neugierig darauf wartet, welches Opernjuwel dieses einmalige Ensemble und Felix Krieger im nahenden Winter dem halben Vergessen entreißen werden. » Roland Dippel über ERGAR in Kunst und Technik Magazin, 7.2.2019

« (…) Abgesehen von der Leidenschaft ist das aber auch musikalisch richtig gut. Vor allem das Requiem zu Beginn des dritten Satzes gelingt Krieger und seinem Ensemble wunderbar majestätisch. Der Chor überzeugt vor allem in seiner Rolle als aufgebrachte Dorfbevölkerung, harmoniert aber auch sonst sehr gut mit dem Orchester (…)» Elias Pietsch über EDGAR in Der Tagesspiegel, 6.2.2019

« (…) Diese Vielfalt aus Ausdruck, den ständigen Wechsel von leidenschaftlichen Klängen, zu choralähnlichen und dann wieder zu liedhaften, dramatischen oder verführerischen bewältigen das Orchester der Berliner Operngruppe unter Leitung von Felix Krieger mit Bravour (…) Der Chor der Berliner Operngruppe, dessen Leitung Steffen Schubert obliegt, beeindruckte von der Empore unter der Orgel aus, mit harmonischer Stimmgewalt, wie sie manchem Chor in den Opernhäusern fehlt (…)» Detlev Obens über EDGAR in Das Opernmagazin, 5.2.2019

«Großer Jubel am Ende» Ingrid Wanja über GIOVANNA D`ARCO in operalounge, 8.3.2018

«Sensationelle Berliner Erstaufführung von Verdis Oper Stiffelio» kultura extra, 4.2.2017

«Orchester wie Chor lassen sich bestens motiviert hören. » Manuel Brug über BETLY in Die Welt, 18.11.2015

«Das altersmäßig sehr gemischte Orchester musiziert mit Verve und Stilgefühl, sicher und klangschön lässt sich der von Steffen Schubert vorbereitete Chor hören – und hat zudem großen Spaß, in Isabel Ostermanns szenischem Arrangement mitzuspielen, listige Landfrauen zu mimen oder betrunkene Soldaten. » Frederik Hanssen über BETLY in Der Tagesspiegel, 18.11.2015

«Das Ensemble erschafft Belcanto-Aufführungen, die in Berlin ihresgleichen suchen. » Der Tagesspiegel, 25.2.2014

«Das Ergebnis ist ein Opernabend, der auch im Orchester durch große stilistische Sicherheit sowie insgesamt durch seine durchgehende dramatische Intensität begeistert. » Carsten Niemann über I MASNADIERI in Der Tagesspiegel, 27.02.2014

«Auch wenn der Dirigent Felix Krieger und sein unglaublich kultivierter Cast im Konzerthaus nur das umsetzen, was mit modernen Instrumenten und ohne Bühne glaubhaft wirkt, reicht bereits das für einen riesigen Vorsprung vor konventionellen Belcanto-Aufführungen» Carsten Niemann über BEATRICE DI TENDA in Der Tagesspiegel, 14.05.2013

«Unter dem künstlerischen Leiter der Berliner Operngruppe Felix Krieger gelingt es den Musikern, Bellini von seiner schönen Seite zu nehmen - mal liebevoll leicht, mal innig schmelzend, aufbrausend rachsüchtig (...) Und so gab es zu recht jede Menge Bravorufe am Ende des abends. » RBB Inforadio, 13.5.2013

«Mitreißender „Attila“!» Ingrid Wanja in Der Opernfreund, 18.5.2012

«Leider nur einmal im Jahr. » Udo Badelt über MARIA DI ROHAN in Der Tagesspiegel, 09.05.2011

«Kommt bald wieder!» Klassik-in-Berlin, 7.5.2010